Zahlungsverkehrs-Newsletter KW 16 / 2021     An- und Abmelden | Archiv
       
       
 
Interbanken-Zahlungsverkehr / Electronic Banking
CIBI Innovationstag „New Finance: Aufbruch nach der Krise“ am 29. Juni 2021 – jetzt anmelden!
EZB-Konsultation zum digitalen Euro: Anonymität und Schutz der Privatsphäre
Chefsache Digitaler Wandel: Hans-Gert Penzel zum „D-Euro“
Webinar „Gekonnt den Zahlungsverkehr geCLOUD“ am 11. Mai um 16 Uhr
VR Payment und Computop schließen Kooperation für Ausbau des Omnichannel-Geschäfts
 
Kartenzahlungen
Girocard gegen den Rest der Welt: Die große Analyse zum deutschen Kartenmarkt
Sparkasse POS-App: Bargeldloses Kassieren für Firmenkunden ohne Kartenlesegerät
 
E- und M-Payment
Karten-Streit bremst Ladesäulen-Ausbau
 
Sonstiges
ibi Blitz „Banking-Trends 2021“: Ihre Meinung ist gefragt!
Order-X 1.0: Hybridformat für digitalisierte Auftragsverarbeitung veröffentlicht
iPhone als Personalausweis: Apple will sich Technik schützen lassen
Die Luca-App: Dilettantisch und sinnlos


Interbanken-Zahlungsverkehr / Electronic Banking
CIBI Innovationstag „New Finance: Aufbruch nach der Krise“ am 29. Juni 2021 – jetzt anmelden!
ibi research, 21.04.2021

Der Titel der 2021-er CIBI setzt ein klares Signal: Bei allen Risiken, die Corona in sich trägt, birgt die Krise für Finanzdienstleister konkrete Chancen und hohe Potentiale. Das gilt für alle Produkt- und Servicebereiche, von Finanzierungs- und Anlageprodukten der Banken über den Zahlungsverkehr bis hin zu Versicherungen. Und es gilt gleichermaßen für B2C und B2B. Was möglich ist und wie dies von heutigen und aufkommenden Technologien unterstützt wird, arbeitet die CIBI mit einer Vielzahl von Vorträgen aus Praxis und Akademia zielgenau heraus. Der CIBI Innovationstag 2021 findet rein virtuell statt.
nach oben      mehr bei ibi research

EZB-Konsultation zum digitalen Euro: Anonymität und Schutz der Privatsphäre
FAZ, 14.04.2021

Vor allem die Fragen von Anonymität und Schutz der Privatsphäre beschäftigen die Menschen am digitalen Euro. Das geht aus einer umfassenden Analyse einer öffentlichen Konsultation hervor, die von der Europäischen Zentralbank (EZB) veröffentlicht wurde. Was sich die Öffentlichkeit und Fachleute am meisten von einer solchen digitalen Währung wünschten, sei der Schutz der Privatsphäre (43 Prozent), gefolgt von Sicherheit (18 Prozent), der Möglichkeit, im gesamten Euroraum zu bezahlen (11 Prozent), keine zusätzlichen Kosten (9 Prozent) und Offline-Nutzbarkeit (8 Prozent).
nach oben      mehr bei FAZ

Chefsache Digitaler Wandel: Hans-Gert Penzel zum „D-Euro“
gi Geldinstitute, 14.04.2021

Plötzlich sind digitale Währungen in aller Munde. Alles begann mit dem Bitcoin – keinem praktischen Zahlungsmittel, aber einem spannenden Spekulationsobjekt. Mit Libra rückte Facebook die Funktion des Zahlungsmittels in den Fokus. Mit dem Diem, also der „Schmalspur-Libra“ auf Dollarbasis, steht die Umsetzung am Start. Sollte ihm der digitale Euro Paroli bieten? In seinem Beitrag setzt sich Prof. Dr. Hans-Gert Penzel mit den Eigenschaften des digitalen Euro („D-Euro“) ausienander.
nach oben      mehr bei gi Geldinstitute

Webinar „Gekonnt den Zahlungsverkehr geCLOUD“ am 11. Mai um 16 Uhr
ibi research, 21.04.2021

„Cloud“, ein Begriff, den man tagtäglich hört sowie liest und der mittlerweile auch im Zahlungsverkehr großgeschrieben wird. Doch macht es überhaupt Sinn, den Zahlungsverkehr in die Cloud zu bringen? Welche Arten von Cloud gibt es? Was sind die Vor- und Nachteile und welche rechtlichen Herausforderungen bestehen? Diese und weitere Fragestellungen werden wir im Webinar erörtern und anschließend zusammen mit Ihnen diskutieren.
nach oben      mehr bei ibi research

VR Payment und Computop schließen Kooperation für Ausbau des Omnichannel-Geschäfts
Computop, 13.04.2021

Der genossenschaftliche Paymentdienstleister VR Payment und der global agierende Payment Service Provider Computop bündeln ihre Stärken für ein gemeinsames Omnichannel-Angebot. Bereits seit einigen Jahren geht die Entwicklung im Handel in Richtung Verschmelzung der einzelnen Vertriebswege. Die Pandemie hat den Trend zur Integration von stationärem Geschäft und Online-Handel noch einmal verstärkt. Click and Collect, Instore-Bestellungen oder Instore-Umtausch von Online-Lieferungen etablieren sich als neue Serviceangebote vieler Handelsunternehmen. Sie stellen komplexe Anforderungen an die Zahlungsabwicklung. Mit ihrem gemeinsamen Angebot adressieren VR Payment und Computop dieses wachstumsstarke Marktsegment. Die führenden deutschen Paymentunternehmen sehen darin auch eine Antwort auf den zunehmenden internationalen Wettbewerb im Markt.
nach oben      mehr bei Computop

Kartenzahlungen
Girocard gegen den Rest der Welt: Die große Analyse zum deutschen Kartenmarkt
Finanz-Szene, 13.04.2021

Sechs Monate ist es her, dass bei Finanz-Szene Fragen aufgeworfen wurden, ob jetzt der „Häuserkampf gegen die Girocard“ beginne. Schaut man sich an, was seitdem passiert ist, muss die Antwort lauten: Nein, der Häuserkampf hat nicht nur begonnen. Er ist in vollem Gange. Christian Kirchner beleuchtet in seinem Beitrag die Entwicklungen.
nach oben      mehr bei Finanz-Szene

Sparkasse POS-App: Bargeldloses Kassieren für Firmenkunden ohne Kartenlesegerät
IT Finanzmagazin, 16.04.2021

Die Sparkassen-Finanzgruppe stellt ihren Firmenkunden bundesweit die neue App Sparkasse POS (S-POS) zur Verfügung. Bei S-POS handelt es sich um eine Software-Lösung, mit der Geschäftsleute Kartenzahlungen ihrer Kunden an einem handelsüblichen Android-Smartphone akzeptieren können – ganz ohne zusätzliche Akzeptanz-Hardware. Das eigene Smartphone der Firmenkunden wird so zum mobilen Kartenlesegerät. Eine angesichts des aktuellen Kontaktlos-Booms sinnvolle Neuerung – und zugleich eine Kampfansage an die Anbieter alternativer Systeme, mit denen Händler niedrigschwellig Zahlungsannahme auf bargeldloser Basis erzielen können.
nach oben      mehr bei IT Finanzmagazin

E- und M-Payment
Karten-Streit bremst Ladesäulen-Ausbau
Süddeutsche, 16.04.2021

Alles sollte ganz schnell gehen, darin war sich die Koalition einig. „Insbesondere soll das einheitliche Bezahlsystem für Ladesäulen nun zügig umgesetzt werden.“ Das war im Juni vergangenen Jahres. Das Wirtschaftsministerium machte sich an die Arbeit, im November stand ein erster Entwurf für die neue "Ladesäulenverordnung", kurz LSV. Und dabei blieb es. Denn hinter den Kulissen ist ein skurriler Streit über die Frage entbrannt, wie denn diese „einheitlichen Bezahlsysteme“ aussehen sollen. Reicht es, elektronische Bezahlsysteme via Smartphone anzubieten? Oder müssten nicht auch Giro- und Kreditkarten eine Chance bekommen, noch immer die gängigen Zahlungsmittel der Deutschen?
nach oben      mehr bei Süddeutsche

Sonstiges
ibi Blitz „Banking-Trends 2021“: Ihre Meinung ist gefragt!
ibi research, 09.04.2021

Mit zunehmender Digitalisierung in fast allen Lebensbereichen ändern sich auch die Gestaltungsmöglichkeiten im Banking, sowohl im Privat- als auch im Firmenkundenbereich. Im Rahmen unserer Forschungsaktivitäten möchten wir Sie als Experten im Banking zu Ihrer Meinung in Bezug auf wesentliche Trends in den nächsten zwei bis drei Jahre befragen. Die Themenbereiche sind vielfältig, von Frontend bis Backend und in Bezug auf übergreifende Themen wie Nachhaltigkeit oder Resilienz. Anhand der Ergebnisse sollen die aktuellen Banking-Trends identifiziert werden. Ihre Expertise ist daher jetzt gefragt!
nach oben      mehr bei ibi research

Order-X 1.0: Hybridformat für digitalisierte Auftragsverarbeitung veröffentlicht
FeRD, 13.04.2021

Nach der deutsch-französischen Entwicklung des auch als ZUGFeRD bekannten hybriden Rechnungsformats Factur-X veröffentlichen das Forum National de la Facture Electroniques et des Marchés Publics Electroniques (FNFE-MPE) und das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) nun auch die Entsprechung für die Auftragslegung: Order-X 1.0. Es baut auf dem gleichen Modell auf wie ZUGFeRD/Factur-X und ermöglicht so einen durchgängigen Workflow von der Erstellung von Aufträgen bis hin zur Rechnungslegung. Order-X ist wie ZUGFeRD/Factur-X ein sogenanntes Hybridformat, das sowohl von Mensch als auch von Maschine gelesen und verarbeitet werden kann.
nach oben      mehr bei FeRD

iPhone als Personalausweis: Apple will sich Technik schützen lassen
Heise, 19.04.2021

Apple arbeitet weiter daran, das iPhone zu einem offiziellen Ausweisdokument zu machen: Viele Regierungen erstellen längst Ausweise, die Daten auch auf elektronischen Chips speichern – da liege es nahe, diese auch auf dem iPhone zu hinterlegen, wie das Unternehmen in einem jüngst vom US-Patent- und Markenamt veröffentlichten Antrag ausführt. Apple will sich dabei speziell die Technik zur Speicherung der Ausweisdaten im „Secure Element“ des iPhones schützen lassen. Dort liege eine signierte Beglaubigung, dass das Smartphone den Nutzer authentifizieren könne: Die zu speichernden Ausweisdaten müssten dann elektronisch von der ausstellenden Behörde bestätigt werden. Für das System soll ein Public-Key-Verschlüsselungsverfahren zum Einsatz kommen, heißt es in Apples Patentantrag zu einem "Nutzer-Authentifizierungs-Framework".
nach oben      mehr bei Heise

Die Luca-App: Dilettantisch und sinnlos
Heise, 07.04.2021

Die Corona-Tracing-App Luca, die der Rapper Smudo in deutschen Fernsehshows bewirbt, genießt nach wie vor ein positives Image, obwohl die Firmen dahinter mit Anfängerfehlern und dubiosen Konzepten antreten. Politiker und Länder dehnen geltendes Recht, um schnell in den Genuss der App zu kommen, über zehn Millionen hat man schon eingeworben. Aber geht da alles mit rechten Dingen zu?
nach oben      mehr bei Heise




© 2021 ibi research

ibi aktuell: Research Report „Datenbasierte Kredite im Rahmen der Thematik Industrie 4.0“ erschienen

    Mit freundlicher Unterstützung von


  www.efis.de


  In Kooperation mit

  www.ibi.de
       

An- und Abmelden | Archiv

Impressum | Datenschutz